Endlich wieder World Club Dome, endlich wieder Top-Djs in Frankfurt! On Stage u.a. David Guetta, DJ Snake, Dimitri Vegas & Like Mike, Boris Brechja, Jamie Jones und natürlich am Start ihr liebe World Clubber!

Natürlich waren auch wir dabei und haben uns das Festival-Spektakel des größten Clubs der Welt, wie immer, nicht entgehen lassen. Mehr als 180.000 Fans elektronischer Musik aus 70 Nationen kamen vom vergangen Freitag bis Sonntag für 3 Tage Rave, Freude, Spaß und endlich wieder Feiern mit Fremden und Freunden zusammen in den ausverkauften Deutsche Bank Park in Frankfurt. Die Open-Air Saison ist nun aber sowas von eröffnet!

(c) World Club Dome

Facts & Location

Als diesjähriges Thema hat sich das BigCityBeats Team rund um CEO Bernd Breiter das Thema „Las Vegas“ gewählt und lies den Deutsche Bank Park und das Gelände drum herum im Sin-City-Design erstrahlen. Sie Mainstage erschien im klassischen Las Vegas-Schild Design, die Outdoor-Mainstage war geschmückt mit Poker-Chips und die Zombie-Stage sah aus wie ein heruntergekommenes Belagio!

Auch der Walk of Fame, den die Top-Djs vom Heli aus beschreiten passte perfekt in das diesjährige Thema. Der Walk of Fame gehört zum imposanten Eingangsbereich des World Club Dome, auf den Säulen sind die Headliner der ganzen Veranstaltung abgebildet. Ihr kommt zwangsläufig an ihnen vorbei und einige Djs, wie Timmy Trumpet wurden mit dem Heli eingeflogen und passierten mi Bernd Breiter den Walk of Fame. Das ist immer ein absolutes Highlight für die Acts und Fans.

(c) Ravepedia

Weiterhin gab es natürlich auch den Club Music Circle bestehend aus kleineren Stages, rund um das Stadion. Auf denen an verschiedenen Tagen verschiedene Veranstalter ihre Bühnen präsentierten mit dabei u.a. das Panama Open Air, Mausio & Friends, We Rave You, DjMag, u.v.m.

Aber auch der Waldbereich mit anliegenden Freibad war natürlich wieder dabei und BigCityBeats präsentierte dort die Pool Session. Neben der Pool Stage, gab es noch die Forest Stage und eine Stage mit wechselndem Programm z.B. mit Masquerade und Frankfurter Berg. Der gesamte Bereich stand unter dem Zeichen der Techno-Acts und Fans. Für die Pool Sessions konnte man auch gesondert Tickets erwerben, wer ein World Club Dome Ticket hatte, konnte dann auch zu dem Pool Sessions. Die Pool Sessions fangen im angrenzenden Freibad statt und luden im Beachambiente zum Tanzen im Wasser ein.

Natürlich gab es auch wieder die legendäre Dixie-Stage, die mittlerweile doch kein Geheimtipp mehr ist und ganz klar jeder World Clubber dort einmal abgegangen ist.

Zombie-Stage (c) World Club Dome

Auf dem Gelände gab es die veschiedensten Essensangebote und an jeder Ecke Getränkestände. Gezahlt wurde im diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Chip im Bändchen, was das alte Kartenprinzip nun abgelöst hat. Die Bändchen konnte man von Zu Hause oder vor Ort aufladen. Die Getränkeauswahl war gut, es war für alle Geschmäcker etwas dabei. Wer ein Vip-Ticket gebucht hatte, konnte in der Arena auf weitere Essensangebote zugreifen und eine Afterparty besuchen.

Die Anreise zum World Club Dome ist die angenehmste und einfachste Anreise, die wir kennen. Wenn ihr nicht mit dem Auto kommt und in Frankfurt im Hotel schlaft, setzt ihr euch einfach in eine Straßenbahn, S-Bahn oder in einen Bus und könnt an einem der drei Eingänge aussteigen und seit schon mitten im Geschehen. Das Gleiche gilt auch für die Rückreise, entweder ihr nehmt die Öffis oder fahrt entspannt mit dem Taxi.

Der Festivalfreitag

Steve Aoki am Walk of Fame (c) World Club Dome

Am Freitag eröffnete der World Club Dome seine Tore und on Stage waren u.a. Tchami, Steve Aoki, Dimitri Vegas & Like Mike, Blasterjaxx, Juicy M, KSHMR, Deniz Bul, Boris Brechja, Act of Rage, B-Front, Tesfy u.v.a.

Geöffnet am Freitag hatten die Mainstage, die Outdoor-Mainstage, die Zombie-Stage und die Pool Stage.

Auf der Mainstage gab es auch noch die Grand Opening Show, vor dem Set von Dimitri Vegas & Like Mike. Auf der mit viel Effekten, Feuerwerk und Lichtshow David Garret mit einem Orchester auftrat.

Natürlich war Bernd Breiter auch mit von der Partie.

(c) MichaelHousetunes Photography

„Als kleiner Junge habe ich davon geträumt, mit einem Orchester zusammen Musik zu machen. Und der kleine Junge hatte auch den Traum, Astronaut zu werden. Als der Junge größer wurde, träumte er davon Koch zu werden. In den vergangenen drei Tagen hat sich das alles zusammen formiert und aus dem kleinen ist jetzt ein großer Junge geworden. Und der konnte an diesen Tagen mit ganz vielen wunderbaren Menschen seinen Traum verwirklichen. Die Metamorphose von den zwei universellen Sprachen Musik und Kulinarik ist Völkerverbindend und gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig. Das alles hat sich an diesem Wochenende zu einem Gesamtwerk formiert, wie es in dieser Form noch nie gegeben hat – vom Weltraum bis in die Tiefsee. Und das verbunden mit vielen 10.000 strahlenden Gesichtern durch die Musik verbunden,“ erklärt ein hochemotionaler Bernd Breiter, CEO von BigCityBeats und Macher des WORLD CLUB DOME.

Scooter auf der Outdoor Mainstage (c) World Club Dome

Auch mit dabei der ESA-Astronaut Matthias Maurer, er feierte zusammen mit Bernd Breiter die Weltpremiere der „Space Table Symphony“. Astronaut Maurer, frisch aus dem Weltraum auf die Erde zurückgekehrt, kochte beim WORLD CLUB DOME zum Abschluss der „Space Club Kitchen“ gemeinsam im Livestream mit 12 Mio. Köchen der WorldChefs, das indonesische Gulasch Rendang, das von keinem Geringeren als TV-Starkoch Tim Mälzer für Astronauten im Weltraum entwickelt wurde.

Im Anschluss spielten Dimitri Vegas & Like Mike endlich wieder beim World Club Dome und die legänderen Bildern der Crowd-Controll waren endlich wieder live zu sehen, das Set der beiden Brüder macht immer mehr als Spaß und wer dabei nicht abgeht ist selber schuld.

Der Festivalsamstag

Gina Lisa Lohfink lies sich den WCD auch nicht entgehen! (c) Ravepedia

Am Samstag konnte man bei den WCD Pool Sessions den erfrischenden Sprung ins Wasser zu den neuesten knallharten Tunes von Jamie Jones wagen. Auf der Outdoor Mainstage war Robin Schulz zu bewundern, während Timmy Trumpet mit seinem Beats die Massen zum Ausrasten brachte. Der frisch vermählte Australier, der mit seiner ganzen Familie anreiste, kam im Interview zur „Space Club Kitchen“ ins Schwärmen: „Es gibt viele Menschen die Ideen haben Ideen, aber Bernd lässt Träume wahr werden“. Kein Geringerer als DJ Snake beendete mit seinem ersten Auftritt in Frankfurt, den zweiten Tag des „größten Club der Welt.

Auch ein beonderes Highlight war das Set von James Hype auf der Outdoor-Mainstage. James ist zur Zeit noch ein seltener Gast in Deutschland, wir gehen aber stark davon aus, dass sich das in Zukunft bald ändern wird.

Ein weiteres Highlight am Samstag war Morten auf der Outdoor-Mainstage. Für viele World Clubber war sein Set das absolute Highlight, zumindest wenn es nach den vielen Kommentaren im Netz geht. Aber auch Robin Schulz konnte auf der Outdoor Mainstage bei untergehender Sonne überzeugen. Auf der Mainstage gaben sich Nervo und Timmy Trumpet die Klinke in die Hand und begeisterten die World Clubber in der Arena.

Der Festivalsonntag

Neelix auf der vollen Zombie-Stage am Sonntag (c) Ravepedia

Am Sonntag überraschte der „größte Club der Welt“ die Fans mit einem vollgepackten und beeindruckenden Abschlusstag. Die Outdoor Mainstage präsentierte einen HipHop-Takeover mit einer feinen Auswahl an Deutschlands besten HipHop-Acts wie Sido, Kool Savas, Haftbefehl sowie Juju und ließ mit Scooter einen krachendem Abschluss folgen. Cocoon mit Sven Väth und Masquerade von Claptone gab es zum Farewell bei den WCD Pool Sessions. Den absoluten Abriss lieferte Headhunterz auf der Zombie Stage. Der besonderste Gast war Deadmau5, welcher ein wirklich seltener Gast in Deutschland ist, wir hoffen jeder der da war hat die Chance genutzt diese Legende zu sehen.

Das Megaevent endete mit einer monumentalen Abschlussshow, bei der David Guetta den 60.000 Besuchern im „größten Dancefloor der Welt“ die Show ihres Lebens lieferte und die Fans des WORLD CLUB DOME hungrig auf die kommenden Ausgaben machte.

Unser Team am Start mit Sophie, Anna, Paul und Ona

Der World Club Dome ist ein Muss für alle Festivalfans, durch die einfache Anreise, die kurzen Wege und die Top Acts können wir euch den WCD wärmstens empfehlen.

Glücklicherweise müssen sie nicht lange auf das nächste Event warten und können sich schon jetzt auf die „Winter Edition“ des BigCityBeats WORLD CLUB DOME am 16. und 17. Dezember 2022 in Düsseldorf freuen. Mit der „Atlantis Edition“ steht auch schon die Rückkehr des „größten Clubs der Welt“ nach Frankfurt fest. Diese findet vom 9. bis 11. Juni 2023 statt. Für beide Events gibt es ab sofort ein Earlybird-Ticket unter:

www.worldclubdome.com

Wer mag kann sich noch die Daily-Recap Videos anschauen!

Day 1:

Day 2:

Day 3:

Noch mehr Festivalhighlights findet ihr bei uns auf Instagram!

(c) Amazon

Endlich wieder Festival!! Endlich wieder Festivalcamp!

Es wird Zeit für das perfekte Zelt! Wir empfehlen euch das Campingzelt mit Vorraum von Justcamp!

  • Modernes 4 Personen Igluzelt mit nachtschwarzer Schlafkabine und hellem, geschlossenem Vorraum
  • Packmaß (60x17x17 cm) / Gewicht (4,5 kg) / 3000 mm Wassersäule (wasserdicht)
  • Stabile Kuppelzelt-Konstruktion mit Fiberglasgestänge (inkl. dunkler Schlafkabine)
  • 4 Mann Zelt (doppelwandig) inkl. Vorraum mit Fenster und verdunkelter Schlafkabine
  • Campingzelt inklusive Packtasche, Heringe (robust) & Reparaturset

-> Hier bei Amazon kaufen*

Mehr praktische Sachen für euren nächsten Rave findet ihr bei uns im Shop!

In unserer Packliste findet ihr alles was ihr für das perfekte Festival mitnehmen müsst.