Für Dubstep und Drum‘n‘Bass Fans ist es nicht immer einfach, passende Festivals in Europa zu finden. Die Veranstalter vom Rampage haben in diesem Jahr die Auswahl etwas erweitert und das Rampage Open Air Festival ins Leben gerufen. 

Ihr kennt das Rampage noch nicht? Kein Problem, wir berichteten bereits vom Indoor Event im März, was dieses Jahr zum 10. mal stattgefunden hat — hier nachzulesen. Außerdem nennen wir euch 5 gute Gründe, wieso die Erstausgabe des Open Airs Pflichtprogramm für alle Bassheads ist! 

Grund 1: Das einzige pure Bass Festival in Europa 

Als DnB und Dubstep Fan in Europa hat man es nicht immer leicht, ein Festival mit ansprechendem Line-Up zu finden. Besonders pure Dubstep Festivals findet man in Europa eigentlich gar nicht. Umso besser, dass Rampage die Open Air Version im Sommer entwickelt hat. Denn mit ihrem Line-Up sind Sie in Europa bisher einzigartig. Das macht es für die Besucher besonders angenehm, denn jeder feiert zu der gleichen Musik ohne wenn und aber. Das schafft ein unglaublich tolles Gemeinschaftsgefühl.

Grund 2: Das Line-Up

Drei Stages an zwei Tagen, gefüllt mit erstklassigen Acts aus der Drum‘n‘Bass und Dubstep Szene. Um nur einige unserer Favorites zu nennen: Virtual Riot, Svdden Death, Dirtyphonics, Feed Me, Flux Pavilion, Spor, Koven, Murdock, The Prototypes, Riot Ten, Barely Alive b2b Phase One, 12th Planet b2b Doctor P und und und. Eigentlich könnten wir das ganze Line-Up auflisten, daher: 

Rampage Open Air Line-Up

Rampage Open Air Line-Up

Grund 3: Die günstigen Preise

Wer Festivals seit einigen Jahren besucht, hat die extremen Preissteigerungen bestimmt mitbekommen. Bei den meisten Festivals stimmt zwar das Preis-Leistungs-Verhältnis, jedoch muss man als Besucher fast immer tief in die Tasche greifen. Das Rampage Open Air findet zum ersten Mal statt und dementsprechend sind die Tickets noch unglaublich günstig, sodass man einfach zuschlagen MUSS. In der ersten Phase hat man ein 4er Ticket für 50€ pro Person inkl. Gebühren bekommen. Aktuell zahlt man pro Ticket 60€ inkl. Gebühren oder als 4er Kombi für 56€. Für Camping von Freitag bis Sonntag zahlt man dann nochmal 20€ (oder 15€ für eine Nacht). Tickets bekommt ihr hier.

Grund 4: Die Festival-Zeiten

Bei jedem Festival sind die Uhrzeiten, in denen die Stages bespielt werden, anders. Beim Rampage Open Air spielen die Acts von 14:00/16:00 bis 3:00 morgens. Uns gefallen die Zeiten extrem gut, denn so bekommt man noch „ausreichend“ Schlaf, ohne Acts zu verpassen und kommt trotzdem noch in den Genuss einer Licht- und Lasershow bei Nacht.

Grund 5: Die „typical Rampage production“

Wer das Rampage kennt, der weiß, dass die Veranstalter jedes Mal ordentliche Geschütze auffahren, was LichtLaser und Sound angeht. Wer Rampage nicht kennt, der kann sich auf einiges gefasst machen. Schaut dazu unbedingt unseren letzten Blogpost zum Rampage an (hier) und schaut auch auf dem Instagram Kanal vom Rampage vorbei (hier).

Noch ein paar Fakten

Hier bekommt ihr nochmal alles auf einen Blick zur Erstausgabe des Rampage Open Airs:

Datum: 26. bis 27. Juli 2019

Ort: Kristalpark Lommel, Belgien 

Ticketpreis: ca. 60€ inkl. Gebühren

Campingpreis: 20€ inkl. Gebühren 

Wir können es kaum noch erwarten, bis es soweit ist und zählen schon die Tage bis zum Festival! (Es sind 60😏)