Bei uns im Interview SaberZ aus Ungarn, die Durchstarter erzählen uns von ihren Releases, wie alles mit SaberZ angefangen hat und noch vieles mehr!

RAVEPEDIA: Zuerst wollten wir Euch fragen, ob Ihr uns etwas über SaberZ erzählen könnt, einfach für die Leute, die Euch noch nicht kennen. Wer ist SaberZ?

(c) SaberZ / Revealed

SaberZ: 
Als allererstes, danke für das Interview bei Euch. Wir sind Kris und Beni aus Ungarn. Wir produzieren Bigroom und legen auch als DJs auf verschiedenen Events und Festivals auf. Eventuell kennt der Ein- oder Andere, der mit dem Genre vertraut ist, einen unserer Tracks, wie „Rhythm of the Night„, „Epidemic“ oder „Open your mind“.
RAVEPEDIA: Wie lange produziert Ihr schon elektronische Musik und was ist die Geschichte hinter „SaberZ“?
SaberZ: 
Wir hatten beide unsere individuellen Projekte bevor wir uns zusammen geschlossen haben. Benis Projekt hieß „Mindcontrol“ und Kris Projekt hatte den Namen „CORVO“. Nachdem wir uns online zusammengefunden haben und ein paar Collaborationen zusammen gemacht haben, haben wir festgestellt, dass wir musikalisch sehr gut zusammen harmonieren. So wurde SaberZ geboren. Bis heute sind es 10 Jahre, die wir schon elektronische Musik produzieren.
RAVEPEDIA: Was war Euer erster offizieller Track bei einem Musiklabel und wir war es für Euch?
SaberZ:
Die erste Veröffentlichung war bei Hardwells Label Revealed Recordings. Der Track hatte den Namen „Blassoma“, diesen haben wir zusammen mit einem anderen DJ-Duo aus Ungarn produziert. Dieser kam nicht auf dem großen Label Revealed Recordings raus, sondern auf einem kostenlosen Sublabel von Revealed. Aber wir waren trotzdem super froh, dass unsere Musik von Hardwell selbst angehört, genehmigt und veröffentlicht wurde.
RAVEPEDIA: Wer oder was hat Euch am meisten inspiriert elektronische Musik zu produzieren?
SaberZ: 
Wir waren neugierig wie große Künstler, wie W&W, Showtek, Afrojack oder Hardwell ihre Musik machen und wie sie von Grund auf aufgebaut ist, also haben wir beide versucht einen ganz neuen  Einblick in die Welt des EDM zu bekommen.
RAVEPEDIA: Wir haben gesehen Ihr habt mehrere Zusammenarbeiten mit verschiedenen Künstlern bei verschiedenen Labels. Gibt es einen speziellen Track oder einen besonderen Künstler mit dem ihr besonders gern zusammen gearbeitet habt und eventuell eine kleine Geschichte dazu?

(c) SaberZ / ANG

SaberZ: 
Wahrscheinlich der Track „Home Run“ mit ANG, einem Duo aus Mexiko. Vor diesem Track haben wir im Laufe der Jahre drei verschiedene gemacht, die alle an W&W geschickt wurden, um zu sehen ob sie es auf ihrem Label veröffentlichen. Die Tracks waren, unserer Meinung nach, damals wirklich gut, aber ihnen fehlte etwas, um dort tatsächlich veröffentlicht zu werden. Beim vierten Versuch gelang es uns „Home Run“ bei Raveculture, dem Label von W&W, zu veröffentlichen. Die Moral von der Geschichte ist, niemals aufzugeben, auch wenn die ersten Versuche nicht funktionieren.
RAVEPEDIA: Was ist Eure größte Angst?
SaberZ: 
Dass wir keine Ideen mehr haben oder eine Schreibblockade, sowas kann für Künstler ein echtes Problem werden.
RAVEPEDIA: Welcher Moment in Eurer bisherigen Karriere war der Schönste? Gibt es etwas besonderes, was Ihr uns erzählen könnt?
SaberZ: 
Wir können sagen, dass 2018 sehr groß für uns war, denn wir haben unsere erste große Single „Rhythm of the Night“ veröffentlicht und dieser ging in der Szene viral, so haben wir uns einen Namen machen können und die Menschen hatten uns auf dem Radar. Außerdem haben wir angefangen verschiedene große Shows auf der ganzen Welt zu spielen und sogar in unserem Heimatland, in dem die EDM-Kultur nicht so stark vertreten ist, wie in westlichen Ländern.
RAVEPEDIA: Ihr habt eure Tracks bei verschiedenen großen Labels veröffentlicht. Wie ist es für Euch mit den verschiedenen Künstlern zusammen zu arbeiten?
SaberZ: 
Wir lieben es mit anderen Talenten zu arbeiten. Es ist einfach magisch, wenn zwei verschiedene oder sogar ähnliche Welten und Ideen miteinander kollidieren und das Ergebnis etwas anderes ist, als man erwartet hat. Es ist wie, wenn man beim Kochen verschiedene Zutaten mischt, man kann leicht etwas machen was auffällt.
RAVEPEDIA: Wie ist die Coronazeit für Euch? Was sind Eure Pläne nach dem Ganzen?
SaberZ:
Wir haben keine Shows, aber so geht es ja im Moment jedem DJ. Wir versuchen das Beste aus der Zeit im Studio rauszuholen, in dem wir in den Produzier-Modus gehen, um eine Menge neuer Tracks zu produzieren. Kurz gesagt, um neue Musik zu produzieren und Zeit zu haben im Studio, ist es gut, aber wiederum auch sehr traurig, keinen unserer Tracks live von den großen Künstlern auf den großen Bühnen hören zu können.
RAVEPEDIA: Gibt es etwas was Ihr uns über kommende Projekte, Merchandise, kommende Releases, Events, Livestreams oder eine Masterclass erzählen könnt?
SaberZ:
Wir haben ungefähr 10-15 neue Tracks fertig, wir warten aber im Moment noch auf die Veröffentlichung oder auf die Genehmigung der verschiedenen Labels, an die wir sie gesendet haben. Wir werden versuchen Livestreams zu machen und wahrscheinlich auch etwas für Produzenten. Merchandise wird kommen, aber wir planen noch und suchen nach dem richtigen Zeitpunkt.
RAVEPEDIA: Habt Ihr einen Tipp für angehende Produzenten?
SaberZ:
Definitiv! Versuche immer die eigenen Klänge und Visionen in der Musik wiederzufinden. Und versuche immer verschiedene Genres zu hören, damit du dein Wissen erweitern kannst.

Vielen Dank an SaberZ für das Interview!

Checkt mal ihre Releases ab, klickt auf den Titel und schon könnt ihr den Track streamen und dann auch downloaden!