VIZE sind die Durchstarter der letzen Monate, seit ihrem Hit „Glad You Came“ sind sie auf den Stages und den Charts nichts mehr wegzudenken.

Nun ist ihr Track „Never Let You Down“ zusammen mit Tom Gregory erschienen und verspricht der nächste Hit zu werden. Wir haben die drei im Interview.

Wie kam es eigentlich, dass ihr zusammen einen Song produziert habt?

Vitali (VIZE): „Tom und ich kennen uns bereits seit vier Jahren und hatten damals eine seiner allerersten Songwriting Sessions in Berlin zusammen. Wir haben oft in weiteren Camps zusammen gearbeitet, unter anderem in Amsterdam und auch bereits Songs zusammen veröffentlicht (Gestört aber GeiL feat. Tom Gregory). Da wir nun auch noch beim selben Label sind, lag es auf der Hand endlich auch mal was zusammen zu machen!“

(c) VIZE

Stand der Track schon oder habt Ihr „Never Let You Down“ zusammen entwickelt?

Tom Gregory: „VIZE kamen mit einigen Ideen rüber, die mir wirklich gefallen haben. So beschloss ich, nach Berlin zu fliegen, wo sie ihr Studio haben, und mehr an dem Track zu arbeiten und ein paar Vocals einzusingen!“

Werdet ihr den Track auch zusammen präsentieren, wenn man nach der Corona-Krise wieder Shows spielen kann?

Vitali (VIZE): „Nichts lieber als das!“

(c) Maximilian König

Wenn ihr jeweils ein Album in nächster Zeit veröffentlichen würdet, wäre „Never Let You Down“ auf beide Alben zu finden?

Tom Gregory: „Ich denke nicht, dass ein Dance-Song auf ein Album kommt, dass sehr Pop-Rock-lastig ist. Aber es wird definitiv auf dem VIZE-Album sein! Was mich betrifft, wir haben tatsächlich schon mein ganzes Album fertig! Aber ich bin super aufgeregt, da dies meine erste große Dance-Kollaboration ist!“

Ihr kommt ja aus unterschiedlichen musikalischen Genres, war die Zusammenarbeit dadurch schwierig oder habt ihr Euch gut ergänzt?

Vitali (VIZE): „Wie so oft hat es sich super gegenseitig befruchtet und ergänzt. In einer solchen Kollaboration ist es viel einfacher vom eigenen Sound „abzuweichen“ und Elemente aus anderen Genres einfließen zu lassen, ohne riskieren zu müssen, dass die Hörer nicht das bekommen, was sie eigentlich erwarten würden.“

Wie stellt ihr Euch der aktuellen Situation der Corona-Krise? Nutzt ihr die Zeit, in der ihr nicht auftreten könnt für die Song-Produktion?

Tom Gregory: „Ich habe tatsächlich ein Studio bei mir zu Hause eingerichtet und ständig an Songs und Ideen geschrieben. Die kreative Seite meiner Arbeit hat also überhaupt nicht aufgehört. Von daher bin ich froh, dass ich als Musiker das tun kann!“

Vielen Dank an VIZE und Tom Gregory für das Interview. Wer noch mehr über VIZE und Tom Gregory erfahren will, der klickt hier!

Download & Stream