Wir hatten vor ein paar Tagen die Gelegenheit die beiden Risingsstars AXMO aus Hamburg für ein Interview zu gewinnen.

Unsere Reporterin hat sich mit den Jungs über ihre Karriere, ihre Ziele, die bisherigen Erfahrungen und über ihren größten Traum, der in Erfüllung ging, unterhalten.

Aber lest selbst:

Ravepedia: „Wie kam es das ihr begonnen habt elektronische Musik zu produzieren? Habt ihr von Anfang an zu zweit gearbeitet oder hat zu Beginn jeder für sich produziert und ihr habt euch dann entschlossen zusammen zu arbeiten?“
AXMO: „Moin Sarah und Moin in die Runde. 😉 Wir haben denselben Freundeskreis und waren schon immer sehr interessiert was Produzieren und DJing angeht, dadurch ist die Zusammenarbeit entstanden. Seit 2017 produzieren wir mit unserem Projekt AXMO elektronische Musik. Erst als Bedroom Producer und dann ab 2018 in einem gemeinsamen, professionellen Studio.“

(c) AXMO

Ravepedia: „Hat euer Name AXMO eine bestimmte Bedeutung oder wie setzt er sich zusammen?“
AXMO: „Das „A“ steht für André, das „X“ als Verbindungsbuchstaben und das „MO“ für Morten.“
Ravepedia: „Ihr habt bisher mehrere Tracks bei verschiedenen Labels released, unter anderem bei Raveculture. Wie kam es zu der Zusammenarbeit? Wie war es für Euch bei dem Label von W&W einen Track zu veröffentlichen?“
AXMO: „Es war unser größter Traum auf Raveculture bzw. Armada zu releasen und wir sind so froh auch weiterhin dort releasen zu dürfen! Der Support von W&W ist ein unbeschreibliches Gefühl und gibt uns richtig Power für die nächsten Releases.“
Ravepedia: „Was war bisher euer schönster Moment in eurer bisherigen Laufbahn?“
AXMO: „Der schönste Moment war, als wir eine Collab Anfrage von unseren größten DJ Idolen erhalten haben! „Lebenstraum erfüllt“.“
Ravepedia: „Wenn ihr die Zeit zurück drehen könntet, würdet ihr etwas anders machen?“
AXMO: „Wir sind tatsächlich auf einige Deals eingegangen, die uns eher gebremst haben, aber im Endeffekt sind das alles Erfahrungswerte, die man machen muss!“
„Es geht nicht immer nur nach vorne sondern auch manchmal zurück! So ist wohl das Leben ;)“
Ravepedia: „Wie seid ihr mit Corona in den letzten Monaten umgegangen? Ist es Euch schwer gefallen so ohne Events und Festivals oder war es okay, habt ihr die Zeit genutzt um neue Musik zu produzieren?“

(c) AXMO / Rave Culture

AXMO: „Für uns verlief es nicht viel anders als sonst. Wir hätten zwar dieses Jahr einige Auftritte in Aussicht gehabt, die ins Wasser gefallen sind, was aber nicht wirklich schlimm ist, da wir uns aktuell sehr auf das Produzieren neuer Tracks fokussieren können.“
Ravepedia: „Auf was freut ihr euch nach Corona am meisten?“
AXMO: „Die Möglichkeit zu bekommen unsere Musik live for Publikum präsentieren zu können, sowie unser wohl größtes Collab zu veröffentlichen.“
Ravepedia: „Auf was können sich eure Fans in Zukunft freuen?“
AXMO: „Auf viel neue Musik, aber auch auf eine größere Social Media Präsenz. Wir haben einiges in Planung, worüber wir aber derzeit noch nicht so viel verraten können. Aber das warten wird sich sicherlich für viele von euch lohnen!“
Ravepedia: „Wir haben gesehen, dass Blasterjaxx euren Track beim Tomorrowland gespielt hat. Wie ist es für euch, eure Tracks auf den großen Bühnen zu hören?“
AXMO: „Unbeschreiblich! Vor allem wenn man bedenkt, dass dieser Track quasi unsere erste Veröffentlichung war.“
„Wir würden es als berauschendes Glücksgefühl beschreiben. Besonders dann, wenn man merkt, dass die Leute auf dem Festival den Track wirklich fühlen und ihn dann auch entsprechend feiern.“
Ravepedia: „Habt ihr eine spezielles Genre in dem ihr bleiben möchtet? Oder werdet ihr Bigroom und Trance treu bleiben?“
AXMO: „Wir machen das, worauf wir momentan am meisten Lust haben und auch fühlen! Das kann von Bigroom über Trance bis hin zu HandsUp gehen!“
Ravepedia: „Was würdet ihr Newcomern mit auf den Weg geben, um einen Release bei einem großen Label zu bekommen?“
AXMO: „Ganz klar Leidenschaft und harte Arbeit! Das hört sich zwar nach einer Klischee Floskel an, aber ist genau der Schlüssel. Besucht auf jeden Fall große Messen, wie das ADE oder Dancefair, um Kontakte mit größeren Artists und Labels aufzunehmen. Bringt auf jeden Fall einen Demotrack mit, um den entsprechenden Artist oder das entsprechende Label von euch zu überzeugen!“
„Newcomer die Fragen rund um das produzieren haben, schreibt uns gerne direkt bei Instagram an. Wir helfen gerne, wo wir können :)“
Beste Grüße aus Hamburg
André und Morten 😊

Vielen Dank an AXMO, wer mal in ihre Releases reinhören will hier kommt ihr direkt zum Stream & Download:

The Mind*

Voices*

Explore*

Bad News*

Checkt gern auch mal das Instagram-Profil von AXMO ab!

Ihr sucht noch den passenden Stuff für euren nächsten Rave? Egal ob Clothing, Gadgets, Kandi oder Partydeko, wir haben alles was ihr braucht in unserem Shop! Schaut doch mal vorbei!