BigCityBeats Space Club Kitchen versammelt alle Menschen an einem globalen Tisch

Die „BigCityBeats – SPACE CLUB KITCHEN“ möchte alle Menschen an einen globalen Tisch versammeln, im Orbit, rund um den Erdball bis an beide Pole und in der Tiefsee.

ESA Astronaut Matthias Maurer startet am 19. März 2022 mit der BigCityBeats – SPACE CLUB KITCHEN“ den „größten Global Table der Menschheit“. Das vom Frankfurter Event-Entrepreneur Bernd Breiter, CEO von BigCityBeats und Macher der WORLD CLUB DOME Festivals konzipierte Friedens-Projekt möchte alle Menschen an einen globalen Tisch versammeln und freut sich über immer mehr Partner. Mit dabei sind das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, ein Forschungspartner der ESA, die Deutsche Bahn, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), MICHELIN, die Deutsche Vermögensberatung und mit Thorsten Schäfer-Gümbel, das Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

(c) BigCityBeats

Die SPACE CLUB KITCHEN ist der „größten Global Table der Menschheit“ und findet am 19. März 2022 auf der Internationalen Raumstation ISS im Orbit, sowie rund um den Erdball bis an beide Pole und sogar in die Tiefsee statt. Das Weltraum taugliche indonesische Gulasch („Rendang“), von TV-Starkoch Tim Mälzer in Zusammenarbeit mit LSG Sky Chefs für den Weltraum entwickelt, wird von ESA Astronaut Matthias Maurer auf der ISS auf die gleiche Art und Weise zubereitet, wie es dann zeitgleich auch von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gekocht wird. Der Astronaut mixt beim Dinner sogar ein einzigartiges DJ-Set per Ipad, das auf der Erde von 50 Dinner-Events geteilt wird, bei denen jeweils ein Starkoch mit einem Top-DJ seine prominenten Gäste für einen guten Zweck verwöhnt.

Bernd Breiter, Initiator des Events, will mit seinem visionären Konzept alle Menschen an einen globalen Tisch versammeln: „Wenn Entertainment auf Forschung trifft, können wir Menschen für wissenschaftliche Themen faszinieren. Wir wollen die starke Aufmerksamkeit von Entertainment für die Wissenschaft nutzen, um deren immense Wichtigkeit für die Menschen aufzuzeigen. Wir schaffen erlebnisorientierte Räume und Verbindungen zwischen den verschiedenen Welten, um junge Menschen für die Wissenschaft zu begeistern und wollen sie so zum Mitmachen animieren.“ Gleichzeitig ist dieses Event auch der Startschuss für Breiters „ONE BILLION MEALS From Outer Space“ Initiative, deren Ziel es ist 1 Milliarde Essens-Spenden für Hilfsorganisationen zu sammeln.

(c) BigCityBeats

„Die entlegensten Regionen der Erde in der Tiefsee, Arktis und Antarktis sind geprägt von einer einzigartigen Lebensvielfalt und Schönheit. Und doch verändern sie sich durch den Klimawandel und Verschmutzung viel zu schnell,“ sagt Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts. „Aber noch ist es nicht zu spät. Wenn Menschen auf der ganzen Welt sich dafür entscheiden zusammenzuarbeiten, das Ruder rumzureißen, können wir noch viel retten. Mit der SPACE CLUB KITCHEN wollen wir deshalb Menschen rund um den Globus für Forschung vom All bis an die Pole und hinab in die Tiefsee begeistern.“ Antje Boetius wird einen Ableger der „BigCityBeats – SPACE CLUB KITCHEN“ auf einen Tiefseetauchgang mitnehmen, als Symbol der Vernetzung des Menschen mit allem Leben der Erde.

„Die Internationale Raumstation ISS hat uns gezeigt, dass wir, Menschen verschiedener Kulturen und Weltanschauungen, friedlich miteinander zusammen arbeiten können – ungeachtet aller irdischer Streitereien und Konflikte. So wird es auch die Aktion „SPACE CLUB KITCHEN“ demonstrieren, wenn sie Menschen auf der ganzen Welt an einen Tisch bringt“, sagt Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstand und Leiter der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR.

(c) BigCityBeats

„Gemeinsames Essen verbindet Menschen, Familien und Kulturen, es fördert den Austausch und den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Gerade in der aktuellen Zeit müssen wir noch näher zusammenrücken und ein globales Zugehörigkeitsgefühl schaffen. Deshalb unterstützt Michelin das Projekt der BigCityBeats – SPACE CLUB KITCHEN,“ erklärt Anish Taneja, President & CEO Europe North bei Michelin.

Unter dem Dach des DB-Konzerns arbeiten mehr als 330.000 Menschen mit mehr als 100 unterschiedlichen Nationalitäten und aus vier Generationen erfolgreich zusammen. Diese Diversität macht die Deutsche Bahn zum perfekten Partner des weltumfassenden Events, weshalb im Bordrestaurant eines ICE4 in der „ICE CLUB KITCHEN“ mitgefeiert und mitgekocht wird. „Als vielfältiger und weltoffener Konzern sind wir begeistert, dieses globale Event mit der „schnellsten Clubküche Deutschlands“ in einem unserer ICE4 begleiten zu können und somit unser Bordrestaurant auf eine besondere Art und Weise erlebbar zu machen,“ betont Stefanie Berk, Vorstand Marketing DB Fernverkehr AG.

„Connect people! Menschen global zusammen zu führen, ist für Bernd Breiter schon sehr lange ein Herzensanliegen. Jedes Mal gelingt ihm etwas noch cooleres als vorher. Ich freue mich, bei der BigCityBeats SPACE CLUB KITCHEN in meiner eigenen Clubküche dazu zu sein,“ sagt Thorsten Schäfer-Gümbel, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

 

www.spaceclubkitchen.com                      #cookingforpeace