Am vergangenen Wochenende ging das Electrifinity Festival über die Bühne oder besser über die Berge.

Auf zwei Stages wurde am Freitag und am Samstag wieder geravt was das Zeug hält. Wie es uns beim Electrifinity Festival gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Review.

Das Festival fand auf dem Gelände der ehemaligen US-Kaserne in Bad Aibling statt. In diesem Jahr gab es erstmalig zwei Stages, eine Indoor und die neue Outdoor-Mainstage.

Dementsprechend gab es auch ein umfangreiches Line-Up. Mit dabei auf der Mainstage Jey Aux Platines, Gigo ´n´ Migo, Kayc, Ostblockschlampen, Maurice West, Coone, Liah, Luke Miller, Flogge, Kroover, Mike Williams, Nervo und Sub Zero Project.

Auf der Indoor-Stage waren Daiex, Joe Lennox, Ask me why, Trich, Alex Martin, Same Story, Chris Armada, Scale, Same Story, Chris R. & Atmoix, Parzival, Dj S.M., Brandy, Basar & Caox, Why Not, Abstrakt, Subsurface und Kroover.

Gerast wurde an beiden Festivaltagen von 15.00 bis 02.30 Uhr. Auf dem Gelände wurde mit dem Festivalarmband gezahlt, man konnte es mit Bargeld oder EC-Karte aufladen. Es gab viele Getränketheken, sodass man nicht lange anstehen musste. Von Longdrinks bis Bier und Softdrinks gab es alles was das Herz begehrt. Auch Food-Trucks gab es in den verschiedensten Varianten, von Pizza bis Döner war alles dabei!

Besonders gut fanden wir die Toiletten, es waren Toiletten-Wagen und diese waren stets sauber und man musste nie lange anstehen.

Die Wege zwischen den beiden Stages waren kurz und man hatte so keine Probleme von einem Act zum anderen zu switchen.

Parkplätze gab es mehr als genug und wer zelten wollte der konnte dies ebenfalls genau neben dem Festivalgelände tun.

Los ging es für uns am Freitag nach einer 8,5 stündigen Autofahrt von NRW nach Bayern mit dem Ostblockschlampen auf der Mainstage. Wie immer lieferten die beiden einen mega Abriss. Im Anschluss war Maurice West auf der Mainstage dran. Am Freitag war das Wetter eher schlecht als recht, bereits zuvor konnte das Festival erst verspätet starten, da eine Gewitterfront über das Gelände gezogen war.

Auch das Set von Maurice West musste leider unterbrochen werden, da es erneut zu starken Regenfällen gekommen war. Die Veranstalter entschieden sich die ganze Veranstaltung nach Innen zu legen. Was wir eine Top-Entscheidung fanden.

Besonders in Erinnerungen bleiben wird uns das Set von Alex Martin, der den Fans auf der Indoor-Stage ordentlich einheizte und absolut gute Laune verbreitete.

Zu späterer Zeit übernahm dann nochmal Maurice West die Indoor-Stage und spielte sein Set quasi zuende. Auch Coone der eigentlich auch draußen hätte spielen sollen, legte seinen Auftritt nach Innen und für die Crowd war dieses total super. Denn so war man näher an den Top-Djs dran und konnte noch besser abfeiern.

Nach Coone ging für uns der erste Tag zu Ende.

Der zweite Festivaltag versprach tolles Wetter mit keiner Wolke am Himmel und strahlendem Sonnenschein.

Los ging es für uns mit der Opening Show mit viel Konfetti, Feuerwerk und Co2. Danach übernahm Mike Williams die Mainstage und spielte 1,5 Stunden vor voller Mainstage. Die Laune war bei allem Beteiligten top und das merkte man auch.

Nach Mike Williams übernahmen die beiden Power-Girls von NERVO die MainStage und lieferten für uns das beste Set des Tages ab! Die beiden Schwestern sind einfach nur pure gute Laune und absolute Herzlichkeit, dass merkt man sowohl on Stage als auch dahinter!

Das Closing-Set übernahmen Sub Zero Project auf die viele Fans vor Ort gewartet haben. Zu guter letzt gab es natürlich auch die Closing-Show auf der Mainstage.

Aber es war noch lange nicht schluss, wer Bock hatte konnte Indoort noch weiterfeiern. Wer das nicht gemacht hat ist wirklich selber schuld. Den zu der Zeit riss erst ABSTRAKT die Bühne komplett ab und im Anschluss SUBSURFACE. Die beiden Italiener hatten noch Karim MC mit dabei und wir sagen euch, was ein Abriss die dort veranstaltet haben, dass war unglaublich. Dabei blieben selbst die Gitter kaum stehen, es ging voll ab!

Außerdem hatten die Jungs auch eine Toilettenpapier-Kanone dabei, sowas haben wir vorher noch nie gesehen und brauchen wir dringend. By the Way, war die Kanone nach dem Festival kurzzeitig verschwunden, doch dank Alex Martin ist sie wieder aufgetaucht.

Also falls ihr nächstes Jahr vom 23.06. bis 25.06.2023 Zeit habt, dann fahrt zum Electrifinity Festival nach Bad Aibling. Ihr könnt dort in familiärer Atmosphäre feiern und Top-Djs nah erleben.

Zur Zeit gibt es die Blind-Tickets zum vergünstigten Preis.

https://electrifinity.world/

Vielen Dank Electrifinity Festival, wir sehen uns im nächsten Jahr!

Ihr sucht noch den perfekten Schlafsack für die Nächte im Festivalcamp?

 

(c) Amazon

Mit dem 2 in 1 Camping-Schlafsack von Sundom seid ihr bestens für die nötige Runde Schlaf gewappnet. 

2 in 1 Funktion – er kann komplett geöffnet werden

Der Schlafsack ist wind- und wasserdicht, reißfest

Hautfreundliches Material

Gewicht nur 1 kg, leicht zu verstauen, der Aufbewahrungsbeutel misst grade mal 37 x 18 x 18 cm. 

Der Schlafsack ist mit der normalen Waschmaschine waschbar

-> Bei Amazon kaufen*

Ihr sucht noch den passenden Stuff für euer Festivalcamp, dann schaut gern in unsere Packliste oder einfach bei uns im Shop vorbei!